1. Allgemeines

Unsere Musikgemeinschaft wurde am 01. Februar 1977 gegründet. Damals gab es neben dem Jugendblasorchester einen Gitarrenspielkreis und einen Unterrichtsbetrieb für alle gängigen Blasorchesterinstrumente.

Bereits nach 4 Jahren gab es erste Kontakte ins Ausland - in die belgische Partnerstadt Burcht, wo man sich so gut verstand, dass eine Vereinsverschwisterung mit der "Königlich Katholischen Fanfare Eendracht Burcht" und dem Orchester des Musikzuges der freiwilligen Feuerwehr Walsdorf geschlossen wurde.

In den kommenden Jahren wuchs das Orchester stets, präsentierte sich regelmäßig bei Wertungsspielen mit gutem Erfolg, absolvierte zahlreiche Konzerte in der näheren Umgebung und unternahm Konzertreisen u.a. nach Kanada, Österreich, die Niederlande und Belgien.

Mitte der 90er Jahre war dann eine schwierige Zeit für das Orchester angebrochen. Es wurde ruhiger um die MG 77 und auch die Anzahl der Mitspieler nahm merklich ab. Mit der Gründung der ersten „Junior Band“ etablierte sich jedoch eine kontinuierliche Nachwuchsarbeit.

Im Jahr 2003 erarbeitete man gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen das Kindermusical "Ritter Rost" und führte vor es vor Eltern, Großeltern und insbesondere vor Kindern auf, um Ihnen den Spaß an der Musik zu näher zu bringen. Außerdem veranstaltete das Orchester das Kinderkonzert "Peter und der Wolf" vor 700 Besuchern in der wörsdorfer Gemeindehalle.

Zur Gewinnung von weiterem Nachwuchs veranstaltet die Musikgemeinschaft jährlich einen sog. Orientierungstag. Dort erhalten Kinder auf spielerische Art und Weise Informationen zu den Musikinstrumenten und können diese auch unter fachkundiger Anleitung selbst ausprobieren.

In den Jahren 2005 – 2010 waren wir eine Spielgemeinschaft mit dem Orchester der TSG Wehrheim und dem Musikverein Walsdorf eingegangen. Aufgrund der positiven Entwicklungen in unserem Orchester sind wir seit 2011 wir als eigenständiges Orchester unterwegs.

Nach vielen Hochs und auch Tiefs der vergangenen 35 Jahre sehen wir den Verein heute gut aufgestellt, mit einem klaren Bekenntnis zur Jugendarbeit und dem Schwerpunkt auf sinfonischer Blasmusik. Die Musikgemeinschaft verfügt in 2012 über drei Orchester/ Ensembles und bietet seit mehreren Jahren Instrumentalunterricht für Blasinstrumente und Blockflöte an.

Die Musikgemeinschaft engagiert sich seit der ersten Stunde am Wörsdorfer Dunkerfest, einem Fest, das einmal jährlich die Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft in unserem Stadtteil Wörsdorf fördern soll.

Zurzeit wird unser Verein von rund 110 Mitgliedern, davon sind etwa 50 passive Mitglieder, getragen. Ca. 40 unserer Mitglieder sind unter 18 Jahren. Gemeinsames Musikzieren findet bei uns nicht nur generationenübergreifend statt, sondern hat auch eine integrative Komponente. Unser Bassklarinettist ist Niederländer, unser Schlagzeuger ist Schotte, ein Klarinettist ist Russe, ein Posaunist ist US-Amerikaner.

 

 

2. Was ist uns wichtig?

2.1 Stichwort: „sinfonische Blasmusik“

Eigentlich ein Kunstwort, eine unnötige Neuschöpfung? Nein – nur ein in der Blasmusikszene anerkannter Abgrenzungsbegriff. Die Assoziation von Blasmusik wird oft auf Stimmungsmusik und Festzeltauftritte reduziert. Es ist aber nur ein Teil der heutigen Blasorchester, die diesen Weg gehen. Wir haben uns vor ca. 10 Jahren ganz bewusst für einen anderen Stil entschieden. Wir sehen unseren Platz in der Welt der Blasmusik eher auf Konzertbühnen oder bei Kur- und Platzkonzerten.

 

2.2 Unser Anspruch - Solide Ausbildung

  • Konzertante Blasmusik, steht für die bewusste Wahrnehmung unserer Musik auf einer Konzertbühne. Wir möchten den Zuhörer mitnehmen auf eine Reise, ihn berühren - wir möchten Geschichten erzählen mit unseren Musikstücken. Je besser das gelingt, je mehr Spaß haben wir dabei.
  • Um diesen Ansprüchen heute und erst recht in der Zukunft gerecht zu werden, legen wir großen Wert auf professionelle Mitarbeiter im musikalischen Bereich. Unsere Dirigenten und Instrumentalausbilder haben ein Musikstudium absolviert und langjährige Erfahrungen in ihrem Metier.
  • Im Bereich der Jugendarbeit wollen wir heute die Grundsteine legen, um morgen erfolgreiche Konzerte absolvieren zu können. Hierbei nutzen wir als Ergänzung unserer internen Vereinsarbeit auch die Ausbildungsangebote des Hessischen Musikverbandes. Und durch die Beteiligung der Jugendlichen an der Vorstandsarbeit wollen wir auch im Bereich Vereinsführung frühzeitig Potentiale herausbilden.

 

 

3. Wo wollen wir hin?

Wenn wir heute Entscheidungen treffen, denken wir auch schon an morgen. Unser Ziel: Wir vererben unseren Verein an unsere Kinder und Enkel. Eine schöne Vorstellung für die Zukunft, denn nur so ist auch das gemeinsame Musizieren künftig möglich. Demographietrends und Wertewandel, Ganztagsschule und G8 – sind nicht gerade die Freunde der traditionellen Vereinsarbeit. Wir müssen uns anpassen und - wenn nötig und möglich - mit Schulen kooperieren. Auf unser Publikum hören und uns selbst hinterfragen.

 

 

4. Unsere Dirigenten:

 

  • Orchester MG77

1977-1984 Ernst-Otto Martin

1984-1984 Peter Hirt

1985-1987 Wilfried Bangert

1988-1991 Frank Reichert

1992-1999 Stefan Menges

1999-2010 Stefan Hensel

2011-2017 Kilian Düring

 

  • Jugendorchester

vor 1999 Thomas Albrecht (Juniorband)

2004-2005 Stefan Hensel (Juniorband)

2005-2007 Evelyn Brückmann (Juniorband)

2008-2012 Silke Hensel (Juniorband)

2012-2015 Silke Hensel (Bläservision 20-12)

Seit 2015 Silke Hensel